Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
bm- bis bnt (Bd. 1, Sp. 1257 bis 1258)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis bm- Gl 4,230,34 s. AWB boumolm st. m.
 
Artikelverweis 
.. bomanat oder .. bemanat (wobei -m- unsicher ist) P. Lehmann, Mitteilungen aus Handschriften ii, 36 (Würzb., Laud. lat. 108, 8./9. Jh.) ist mir undeutbar. Es steht unter einigen deutschen Glossen zum Prolog zu den Paulus-Briefen. Als Textstelle kommt in Betracht: praesentia atque orientia resecaret vitia, Wordsworth-White ii, 1 p. 1,5. Eine zur gleichen Stelle stehende Glosse abogeneni gehört vielleicht als abageneme zu resecaret. Das vorausgehende .. b. weiß ich nicht unterzubringen. Ist der Anfang als abo ... zu deuten, und handelt es sich um eine weitere Glossierung von resecaret? Aber welcher Wortstamm sollte dann vorliegen, und warum stünde sie nicht im Konj.?
 
Artikelverweis 
bombâri st. m. — Graff III, 124.
bōbari: nom. sg. Gl 2,451,48 (clm 14 395, 11. Jh.).
Seidenraupe: bombix i. uermis que coccum facit [zu: gemma, bombyx, purpura, Prud., P. Rom. (x) 512], Vok.-Übers. von anderer Hand zur Glossierung mit poumuuolla, die der Bedeutung von bombyx im Kontext gerecht wird. [Bd. 1, Sp. 1258]
 
Artikelverweis 
bm holm Gl 4,230,34 s. AWB boumolm st. m.
 
Artikelverweis 
bon- s. AWB boum-.
 
Artikelverweis 
bôna st. sw. f., mhd. Lexer bône, nhd. bohne; as. bôna, mnd. bône, mnl. bone; ae. béan; an. baun. — Graff III, 127.
pon-: nom. sg. -a Gl 3,614,40; -] 111,25 (SH A, 15. Jh.); -en ebda. (Wien 2400, Heiligenkreuz, 12. Jh.; nach Weinhold, Mhd. Gr. § 460 f. erscheinen solche schwachen Nominative im Bair. jedoch erst vom 14. Jh. an, sind im Md. dagegen bereits im 12. Jh. häufig. Geht unsere Form auf das rheinfrk. Original zurück? Oder liegt ein schwacher Nom. Plur. vor, der aber durch faba kaum begründet würde?).
baona: nom. sg. Gl 3,7,25 (Voc.). — bon-: nom. sg. -a Gl 3,111,24 (SH A, 4 Hss.). 200,18 (SH B). 499,22. 571,54 (2 Hss.). 5,37,35 (SH A); -e 2,720,49 (oder nom. pl.? Lat. abl. pl.). 3,357,29. 372,37 (Jd). 556,29. 559,33. 579,36; -en 556,29 (clm 615, 14. Jh., z. Endung vgl. o.); acc. sg. -a 1,427,38; nom. pl. -o 3,615,48 (Schlettst., vgl. Faßbender S. 80, Braune-Mitzka, Ahd. Gr. § 207 Anmt. 6); -e 2,720,49 (sg.? Oder nur fehlender Endungsstrich über -e? Lat. abl. pl.); dat. pl. -on 700,43. — [banano: gen. pl. Wa 24,10 = 21 (Freckh.)].
1) die Feldbohne, Vicia Faba L.: bona [obtulerunt ei ... polentam, et] fabam [, et lentem, 2. Reg. 17,28] Gl 1,427,38. bonon [vere] fabis [satio, Verg., G. i, 215] 2,700,43. 720,49. bona faba 3,111,24 (im Abschn. De leguminibus). 200,18 (im Abschn. De legumenis). 357,29. 372,37 (im Abschn. De rebus coquinae). 499,22. 556,29. 571,54. 579,36. 614,40. 615,48. 5,37,35. kymus (i. faba, vgl. CGL iii, 574,51. 584,4, Hs. kymi). 3,559,33. [thruu muddi banano Wa 24,10 = 21].
2) in früher Zeit auch Bezeichnung für die Kichererbse, Cicer L.: baona cicer Gl 3,7,25 (vgl. dazu auch Diefb. Gl. 117 a).
Vgl. Fischer, Pfl. S. 134. 206, Fischer-Benzon S. 100, Hoops, Reallex. 1,301.
Komp. fîgbôna.
 
Artikelverweis 
bônbrî st. m., mhd. Lexer bônbrî, nhd. DWB bohnenbrei. — Graff III, 127. 261.
bn-, bon-bri: nom. sg. Gl 3,286,3 (SH b).
Bohnenbrei: pultes.
 
Artikelverweis 
bncidraboum st. m.; vgl. bontziderbaum Hildeg., Physica iii, cap. xviii, PL 197,1230.
poncidra-poum: nom. sg. Gl 3,475,46 (clm 17 403, 13. Jh.).
der Zitronenbaum, Citrus medica L.: medica. Der erste Teil des Wortes wird als Verstümmelung von poma citri angesehen, vgl. Fischer-Benzon S. 215 f., Fischer, Pfl. S. 265, Marzell, Wb. 1,1031.
Vgl. pômcid(e)ra sw. f.
 
Artikelverweis 
[Bonifatius lat. s. Eigennamen.]
 
Artikelverweis 
bonina Gl 3,488,50 (Wien 10, 11. Jh.). 501,37 (Mülinen’sche Rolle, 11./12. Jh.), ein lat. idalia wiedergebend, ist mir auf deutscher wie lateinischer Seite undeutbar, vgl. auch Steinm.’s Anm. zu 488,50: Ich verstehe die Glosse nicht“.
 
Artikelverweis 
bnt st. (m. n?), mhd. Lexer bônît n.; vgl. mnd. bonnit m., mnl. bonette f.; vgl. frz. bonnet u. Duc. s. vv. boneta, -um, -us. — Graff III, 341 s. v. ponit.
ponit: nom. sg. Gl 3,626,21 (Wien 804, 12. Jh.); punit: dass. 4,169,63 (Sal. d, clm 23 496, 12. Jh.).
mützen-, kappenartige Kopfbedeckung: tiara Gl 3,626,21. diadema 4,169,63.